Bildergalerien aus der Christuskirchengemeinde

Mein Kindergottesdienst im Wichernhaus

Am Samstag, dem 9. Mai 2015, war wieder einmal Kindergottesdienst. Wie jedes Mal haben wir als erstes gefrühstückt. Anschließend erzählte im Stuhlkreis unsere Pfarrerin Annette Beuschel die Geschichte über Pfingsten. Später haben wir einen Friedensschmetterling gebastelt, auf den in verschiedenen Sprachen „Gott“, „Liebe“ und „Frieden“ geschrieben wurde. Als wir fertig waren, haben wir im Stuhlkreis in Gebärdensprache das „Vater unser“ gebetet. Außerdem sangen wir die Lieder „Zu Ostern in Jerusalem“ und das Abschlusslied „Möge die Straße uns zusammenführen“.

Kinder können sich behaupten

Dem Kindergottesdienst im Wichernhaus ist ein weiteres Kapitel hinzugefügt worden. Am 21. März 2015 begrüßten die Kinder und die jugendlichen Teamer mit ihrer Pfarrerin Annette Beuschel  in ihrer Runde Bernd Liffers. Er arbeitet als Peronal Trainer und in der Gewaltprävention. Und in einer Arbeitseinheit des Kindergottesdiensttages zeigte er den Mädchen und Jungen, wie man sich behaupten kann.

Das war die "Sendung zum Kreuzweg"

Die Passionsgeschichte einmal anders erzählt: das erlebten am 8. März 2015 viele Besucherinnen und Besucher im Gotteshaus am Kapuzinerplatz. Die Konfirmanden veranschaulichten in ihrer Christuskirche die letzten Tage und Stunden des Jesus von Nazareth in Form einer Radiosendung. "Sendung zum Kreuzweg" hieß darum das Thema des Sonntagsgottesdienstes.

Knapp das Halbfinale verpasst

Es lag allein am Torverhältnis, dass das Konfi-Cup-Team der Christuskirchengemeinde nicht ins Halbfinale einziehen konnte. Die drei Damen und vier Herren besiegten im ersten Spiel der Gruppenphase eine Auswahl von Konfirmanden aus Kaarst mit 2:1. Nach diesem sehenswerten Spiel folgten aber zwei deutliche Niederlagen gegen andere Teams. Mit einem Weiterkommen in die Finalrunde rechnete keiner mehr. Allerdings hatte in dieser Gruppe jedes Team am Ende nur ein Spiel gewonnen.

Inklusionsgottesdienst - Kleider machen Leute

Am Karnevalssonntag stand der zum dritten Mal stattfindende inklusive Gottesdienst passenderweise unter der Überschrift “Ziehet an den neuen Menschen” (Epheser 4,24). Und so beschäftigte sich der Gottesdienst, den Pfarrerin Annette Beuschel hielt, mit Kleidung und Verkleidung, mit Fankleidung und Lieblingsfarben.

Christmas Classics im Gottesdienst

Auch im achten Jahr der Christmas Classics gab es einen heiteren Festgottesdienst im Gotteshaus am Kapuzinerplatz. Am Sonntagmorgen spielte die Remember Band gleich fünf Stücke des Konzertprogramms. Und auch sonst stimmte die Mischung: Die junge Gemeinde war zuständig für das Anzünden der Adventskerzen, die gesamte Gemeinde stimmte ein in die traditionellen Adventslieder, ein siebenjähriges Mädchen wurde getauft. Die Orgel ließ etwas von sich hören - und das Keyboard auch.

"Mit Gott über Mauern springen"

25 Jahre war es am 9. November her, dass die Mauer überwunden wurde, die der eine Staat gegen den anderen in Deutschland hochgezogen hatte. Dieses Datum rückte auch in den Blick, als Konfirmanden am Tag zuvor den Gottesdienst in der Christuskirche vorbereiteten und ihn dann am Sonntag mit der Gemeinde feierten unter der biblischen Überschrift: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen“. Aber die jungen Leute fragten genauso danach, wo heute sichtbare und unsichtbare Mauern hochgezogen werden und wie sie vielleicht überwunden werden können. Die Gottesdienstgemeinde erlebte am 9.

Jugendfahrt in die Dolomiten

Ob ich denn mal gerade in die Kapelle kommen könnte, um einen Segen zu sprechen. So fragte mich Sepp, der Bergbauer vom Wurzerhof am Sonntagmorgen. Na klar konnte ich das, aber das wollte ich nicht alleine tun. Und so versammelten sich neben der Pfarrerin und dem Pfarrer auch fünfzehn junge Leute in der zum Bergbauernhof gehörenden Katharinenkapelle.

Ein wunderbares Sommerfest

Der Duft von frisch gebackenen Waffeln im Wichernhaus, das Klingeln der Weißweingläser im Kirchgarten, der Geschmack von kross gebratenen Würstchen im Mund, und neben dem vielstimmigen Gesprächen der zahlreichen Besucher ein erstklassiges Konzert des Gosplechores: das sind nur einige Eindrücke, die das diesjährige Sommerfest im Wichernhaus wieder zum Ereignis machten. Die Voraussetzungen waren denkbar gut: fürs Salatbüffet hatten viele Kochkünstler echte Delikatessen geliefert, und die gespendeten Kuchen standen dem in Qualität nicht nach.

Konfis zelten im Kirchgarten

Das Anknüpfen lernten die neuen Konfirmanden auch in einem ganz buchstäblichen Sinn, als sie sich nach den Sommerferien zu Beginn ihrer Unterrichtszeit  für ein Wochenende im Wichernhaus trafen.  Denn es mussten Planen zu Pfadfinderzelten zusammengeknöpft werden. Unter Anleitung von erfahrenen Pfadfindern bauten 25 junge Leute ihre luftige Behausung im Kirchgarten auf. Schnell waren auch diejenigen miteinander im Gespräch, die sich vorher noch nicht gesehen hatten.

Seiten