Bildergalerien aus der Christuskirchengemeinde

Matinee im Kirchgarten

Mit den letzten Glockenschwüngen klang das Geläut nach dem Gottesdienst zur Mittagszeit noch nach, im Halbschatten der Bäume hatte sich eine Schar mit einem kühlen Getränk in der Hand zum Halbrund zusammengestellt. Junge Musikerinnen nahmen ihr Instrument in die Hand, und heitere Klänge erfüllten den Kirchgarten zwischen Christuskirche und Wichernhaus. So ging es auch bei der diesjährigen Matinee im Kirchgarten zu. Die Stunde zur Mittagszeit wurde von Huda Knobloch, Fredericke Matt und Ilona Wackenhut kammermusikalisch gestaltet.

Starkes Zeichen der Ökumene

Zum Ende der Heiligtumsfahrt konnte die Christuskirchengemeinde noch zweimal die katholischen Geschwister in der Christuskirche begrüßen: am Mittwochabend zu einem wunderbaren Festkonzert des Münsterchors und am Fronleichnamsmorgen, als sich eine ökumenische Prozession in der Christuskirche sammelte, um dann gemeinsam zum Abschlussgottesdienst am Geropark zu ziehen.Dort überreichte Superintendent Hermann Schenck den katholischen Gemeinden ein Abendmahlstuch, das bereits durch die evangelischen Gemeinden gewandert ist und nun im Münster aufbewahrt wird.

Pfingsten – Traumwetter für die Ökumene

Unter dem Leitthema „Ökumene – wenn Träume Wirklichkeit werden!“ haben die Evangelische Christuskirchengemeinde und die Katholische Gemeinde St.Konrad-Ohler (in Verbindung mit der Pfarrgemeinde Herz Jesu) in diesem Jahr zum 20. Mal am Pfingstmontag einen „Ökumenischen Gottesdienst im Grünen“ gefeiert.

Wichernhaus

Das heutige Wichernhaus am Marktstieg 9 wurde 1878 in der Amtszeit Pfarrer Otto Zillessens als „Katechisierhaus“ erbaut.

Christuskirche

Auf dem heutigen Fliescherberg entstand 1684 die erste evangelische Kirche in Mönchengladbach. Sie lag außerhalb der Stadtmauern. Die Protestanten waren geduldet, aber noch längst nicht anerkannt. Es dauerte 161 Jahre, bis schließlich der Grundstein für die Christuskirche am 8.8.1845 mitten in der Stadt gelegt werden konnte. König Friedrich Wilhelm IV von Preußen war persönlich anwesend. 1852 war der Kirchbau schließlich vollendet.

Seiten